Bei neuen Fenstern immer auf die RAL Montage achten

annawaldl / Pixabay

Wenn das Haus oder die Wohnung mit neuen Fenstern ausgestattet werden soll, sollte man stets auf die RAL Montage achten. Fenstermonteure sind mittlerweile eigentlich verpflichtet, Fenster nach RAL zu montieren, dennoch gibt es auch hier, wie in jeder Branche, schwarze Schafe, die darauf verzichten. Diesen Fensterbauern sollte man den Auftrag für den Einbau der neuen Fenster jedoch nicht geben, denn die RAL Montage sorgt nicht nur für ideale Sicherheit, sondern auch für den passenden Wärmeschutz.

Was sagt die RAL Montage aus?

angelazeta / Pixabay

Trotzdem ist es nicht so, dass die RAL Montage klipp und klar sagt, wie ein Fenster zu montieren ist. Als Faustregel gilt zwar, dass Innen- und Außenfuge abgedichtet werden müssen, wobei die innere Fuge dichter als die äußere sein muss, aber die eigentliche Montage richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten vor Ort.

So kommen bei der RAL Montage unterschiedliche Varianten zum Einsatz, etwa für den Altbau, den Neubau usw. Entscheidend ist, dass sich die RAL Montage an die Gegebenheiten vor Ort anpasst und dementsprechend ausgewählt wird. Welche RAL Montagearten es dabei gibt, zeigt folgender kleiner Überblick.

 

RAL Montage mit Multifunktionsband

So kann für die RAL Montage zum Beispiel ein Multifunktionsdichtband zum Einsatz kommen. Meist ist das Band genauso breit wie das Fenster. Es wird noch vor der eigentlichen Fenstermontage auf und um das Fenster geklebt und quillt nach dessen Montage auf. Dadurch dichtet es alle drei Ebenen optimal ab. In der Regel erfolgt die Abdichtung nach folgendem Schema:

  • Äußere Ebene – dampfdiffusionsoffen abgedichtet
  • Mittlere Ebene – als Dichtebene ausgeführt
  • Innere Ebene – dampfdiffusionsdicht abgedichtet

Dennoch hat auch das Multifunktionsdichtband einen Nachteil, wie jede Medaille zwei Seiten hat: Es quillt nur in einem bestimmten Bereich auf. In Neubauten und Holzkonstruktionen wird es also idealerweise eingesetzt. Ist das Mauerwerk jedoch uneben, was oft bei Altbauten der Fall ist, sollte auf eine andere Art der RAL Montage gesetzt werden.

 

Die RAL Montage mit PU-Schaum

Eine andere Form der RAL Montage ist die Nutzung von PU-Schaum. Dieser wird meist in Verbindung mit einem innen- und außenseitigen Dichtband verwendet. Diese Dichtbänder werden noch vor der Fenstermontage auf das Fenster geklebt, wobei es wichtig ist, dass innen- und außenseitiges Dichtband nicht vertauscht werden. Die mittige Dichtebene dagegen wird mit dem PU-Schaum ausgespritzt. Über den PU-Schaum werden die Dichtbänder anschließend an die Mauer geklebt.

Pexels / Pixabay

Diese Form der RAL Montage eignet sich vor allem bei unebenen Dichtebenen. Außerdem kann der PU-Schaum das Fenster selbst zusätzlich zu den Schrauben halten.

 

Weitere RAL Montagen

Wolferl / Pixabay

Ebenfalls lassen sich die Fugen mit Acryl anstatt der Dichtbänder abdichten. Wichtig ist hierbei, dass das verwendete Acryl die Anforderungen der RAL Montage erfüllt. Der PU-Schaum ist auch hier notwendig, um die Fläche zwischen Fenster und Mauerwerk auszuspritzen. Gut geeignet ist die Variante im Altbau, wobei die Fuge zwischen Mauerwerk und Fenster jedoch nicht zu groß sein darf.

Kompribänder sind eine weitere Variante der RAL Montage. Die Fläche zwischen Fenster und Mauerwerk muss ebenfalls zusätzlich mit PU-Schaum ausgespritzt werden. Allerdings quellen auch die Kompribänder nur in bestimmten Bereichen auf und eignen sich daher nur für glatte Untergründe.