Eine Wohnung sollte kindersicher sein

Es gibt in einer Wohnung viele Gefahrenquellen die gefährlich für Kinder sein können, schon allein Steckdosen bilden immer eine potenzielle Gefahr für Kinder.

Doch auch Treppen und Möbel sollten genau analysiert werden, damit es nicht zu einem Unglück kommen kann. Die meisten Maßnahmen können schnell allein getroffen werden und kosten auch kein oder nur wenig Geld, das sollte die Sicherheit der Kinder schon wert sein.

 

Steckdosen sichern

Hans / Pixabay

Für jegliche Form von Steckdosen gibt es in einem guten Baumarkt Kindersicherungen, sie sind für ein paar Euro zu haben und sind schnell eingebaut, denn sie werden einfach nur in die Steckdose gesteckt. Für Elektrogeräte gibt es eine einfache Regel, sie sollten nie in der Nähe oder auf einer Höhe stehen, an dem sie ein Kind erreichen kann. Das gilt ganz besonders für Wasserkocher oder Bügeleisen, die zu schweren Verbrennungen führen können.

Kinder erkunden gern und auch Treppen oder Möbel bilden in ihren Augen keinerlei Gefahren, doch eine Treppe sollte ein kleines Kind nie allein hinauf krabbeln können und darum gibt es im Handel spezielle Kindergitter, die vor eine Treppe gestellt werden können. Fenster und Balkontüren sollten mit abschließbaren Griffen versehen werden, nur so ist sichergestellt, dass die Kinder sie in einem unbeobachteten Moment nicht öffnen können.

 

Auch Fußböden bilden eine Gefahr

Auf glatten Böden kann es zu Stürzen kommen, die durchaus tragisch enden können. Um das zu verhindern sollten auf glatten Böden rutschsichere Unterlagen gelegt werden oder Kinder tragen Socken mit einer Anti- Rutsch- Sohle.

Hans / Pixabay

Damit auch Glastüren und Glaseinsätze in Möbeln nicht zu einer Stolperfalle werden, helfen hier Splitterschutzfolien, auch die bekommt man im Baumarkt oder alternativ im Babyhandel. Da jedes Kind gerne klettert, laden natürlich auch Möbel dazu ein, hier gibt es einfache Maßnahmen einem Unfall vorzubeugen. Schränke und Regale können mittels Dübeln und Schrauben so an der Wand befestigt werden, dass ein Kippen ausgeschlossen ist.

Es gibt jedoch in jeder Wohnung Räume die auch mit einem noch so großen Aufwand nicht ganz kindersicher gemacht werden können. Vor allem in Küche und Bad gibt es einige Gefahrenquellen die einem Kind Schaden zufügen können. Hier sollten sich die Kleinen nie ohne eine Aufsichtsperson aufhalten, dass wichtigste aber ist, dass alle Putzmittel in Sicherheit gebracht werden müssen.