Hausbäume für den Garten

In jeden Garten gehört auch ein Baum bzw. Bäume. Sie prägen die Umgebung, sorgen für trees-918826_640Struktur und sind ein wertvoller Raumbilder.

Wer einen kleinen Garten besitzt, muss sich jedoch vorab überlegen, welcher Baum bzw. Strauch infrage kommt.Für kleinere Grundstücke eignen sich schmale, säulenförmige Gewächse wie Säulen-Eberesche, Säulen-Hainbuche und Säulen-Zierkirschen. Diese Bäume schaffen Höhe und Struktur und werfen nur minimalen Schatten. Mit zunehmendem Alter verändern jedoch nahezu alle Säulenbäume ihren Habitus mehr oder weniger kräftig.Anfangs wachsen diese Bäume schlank-säulenförmig, später kegelförmig und manche bilden sogar runde Kronen aus.

Alternative Kugelbäume

Eine gute Lösung für nahezu alle kleinen Gärten sind die sogenannten Kugelbäume. Die bekanntesten sind der Kugelahorn und der Kugeltrompetenbaum. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass diese Bäume im Alter durchaus Kronen von über fünf Meter Breite ausbilden können. Für viele Anwesen ist das bereits zu viel. Auch der beliebte Rotdorn und die Blutflamme sind langsam wachsend und bilden rundliche Kronen aus, diese können allerdings ebenfalls über fünf Meter breit werden. Weniger bekannt ist die Felsenbirne sowie die Kugel-Steppen-Kirsche.

Überhängende Kronen

In romantisch gestalteten Gärten machen sich enge Formen sehr gut. Klassische Vertreter mit diesen überhängenden Kronen im Kleinformat sind die weidenblätterige Hängebirne und die rote Hängebuche. Wegen ihrem malerischen Aussehen eignen sie sich besonders als Einzelbaum im Garten. Somit kommen solche Bäume richtig zur Geltung. Unterpflanzungen sind wegen der relativ starken Schattenwirkung allerdings schwierig. Empfehlenswert sind robuste, schattenverträgliche Stauden wie die Golderdbeere oder der Nieswurz.

Hochstämmchen

Relativ wenig Platz brauchen Ziersträucher, die man als Hochstamm formiert. Ideal sind zum Beispiel die Harlekinweide. Dieses Bäumchen mit seinen grün-weiß bis hin zu goldfarbigen Blättern sind den ganzen Sommer über eine besondere Attraktivität. Mit besonderen Blütenschmuck können dagegen das Mandelbäumchen und der japanische Baumflieder aufwarten.

Sitzplätze und Beete mit Schatten versorgen

Auch kleine Bäume oder Büsche können Sitzplätze elegant verschönern. Dazu sind vor allem Zierkirschen, Zieräpfel und Flieder sehr gut geeignet. Dank ihrer Blüten und ihres Duftes können Anwesende den Aufenthalt im Garten noch intensiver genießen. Auch im Hintergrund von Beeten kommen kleinere Bäume sehr gut zur Geltung. Dazu passen Immergrüne wie Eiben oder Stichpalmen, die das ganze Jahr über einen ruhigen, dunklen Hintergrund bilden.

Ein passendes Gehölz für ein kleines Grundstück findet sich bei dem riesigen Angebot auf jeden Fall.
Fazit: selbst bei einem kleinen Garten braucht man auf Bäume oder Sträucher nicht verzichten. Selbst wer sich selbst mit Obst vorsorgen möchte, kann hier fündig werden.